Streiche spielen


Das haben wir als Kinder schon getan: unseren Eltern Streiche spielen. Wir haben die Keksdose versteckt oder Papas Uhr. Natürlich wussten die Eltern dass wir das gewesen sind, aber sie haben tapfer das Spiel mitgespielt und die Kekse oder die Uhr gesucht.

Aber aus Kindern werden irgendwann Jugendliche, aus Jugendlichen werden Erwachsene, und anderen Streiche spielen – das ist etwas, was in jedem Alter Spaß macht, immer und immer wieder.

Sehen wir mal von den traditionellen Streichen ab, die man einem Brautpaar bei der Hochzeit spielt, denn ein Brautpaar rechnet natürlich damit, dass das Auto mit Toilettenpapier eingewickelt ist oder aufgeblasene Sexpuppen im Ehebett liegen, wenn man nach überstandener Feier die Annehmlichkeiten der Hochzeitsnacht genießen möchte.

Auch die Lehrer der Gymnasien rechnen natürlich mit Streichen ihrer ehemaligen Schüler und sehen diesem Tag trotzdem gelassen entgegen, obwohl die Schüler immer besser werden – der Abi-Streich ist Tradition und wird meist von langer Hand vorbereitet, und zwar von den Schülern gemeinsam.

Die besten Streiche spielen oftmals natürlich die Profis, die sich dafür bezahlen lassen, dass sie sich etwas ausdenken, womit sie harmlose Mitmenschen auf die Schippe nehmen können. Aber wer hat nie über Bodo Bach und seine Telefonstreiche gelacht?